Kraft-und liebevoll lädt uns der Wald zu einem „Sinneswandel“ ein!

Sein Ursprung findet sich in Japan und wird dort „Shinrin Yoku“ genannt, was frei übersetzt so viel bedeutet wie „Eintauchen in die Waldatmosphäre“. Hierzulande hat sich der Begriff „Waldbaden“ etabliert. Darunter versteht man das bewusste Verweilen im Wald – mit dem Zweck, sich zu erholen und die eigene Gesundheit zu stärken.

Was bewirkt der Wald?

Insgesamt kann Waldbaden dabei helfen,

  • den Stressabbau zu fördern
  • das Immunsystem zu stärken
  • die Genesung zu unterstützen
  • Schlafstörungen zu mindern
  • die Konzentration zu verbessern
  • Atemprobleme und Lungenkrankheiten zu lindern
  • Potenzielle Krebszellen zu zerstören
  • das Herzschutz-Hormon DHEA zu bilden.

Viele praktische Übungen und Tipps in  dem Büchlein (hier bestellen) ermöglichen es dir, den Wald wahrhaftig mit allen fünf Sinnen zu erleben.

Hören:
Lausche ganz bewusst dem Vogelgezwitscher, dem Wind in den Wipfeln und allem, was sonst noch raschelt und knackt, summt und brummt.

Fühlen:
Wandere durch den Wald, und sammle fünf verschiedene Dinge, die sich unterschiedlich anfühlen. Streiche achtsam mit deinen Fingerspitzen über die Oberfläche, und nimm dir Zeit, die Unterschiede der verschiedenen Oberflächen wahrzunehmen.

Schmecken:
Trau dich, drei Dinge aus dem Wald in den Mund zu nehmen. Keine Sorge, du musst natürlich nicht gleich eine Handvoll Walderde verkosten. Es reicht schon, leicht auf etwas zu beißen – zum Beispiel auf ein Erdbeerblatt, einen Sauerklee oder ein Stückchen Rinde.

Riechen:
Die sprichwörtlich gute Waldluft belebt Körper, Seele und Geist. Besonders nach einem Regenguss duftet sie herrlich aromatisch. Mach dich einfach auf den Weg und erkunde die verschiedenen Düfte. Du kannst z.B. Blätter und Nadeln zwischen deinen Fingern zerreiben oder mit deiner Nase ganz nah an Blüten, Erde, Rinden und Hölzer gehen. Entdecke so fünf verschiedene Walddüfte mit deiner Nase.

Sehen:
Gehe achtsam ein kleines Stück durch den Wald und halte deine Augen für das Besondere offen. Offen für etwas, was vielleicht nur du gerade siehst: Spinnweben, die in der Sonne glitzern, ein Stein in Herzform, ein Baumstumpf mit einer lustigen Mooskappe. Entdecke drei Dinge, die dir besonders gefallen und freue dich über deinen „Schatz“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.