Das hawaiianische Vergebungsritual Ho‘oponopono

Was ist Ho‘oponopono?

Ho’oponopono ist eine geistig-spirituelle Reinigungsmethode, eine Reinigung von Ängsten und Sorgen, von destruktiven Verhaltensmustern, alten Glaubenssätzen und Paradigmen, die unserer persönlichen und spirituellen Entwicklung entgegenstehen. Es ist die Reinigung von Blockaden in unseren Gedanken und in unserer Zellstruktur, denn unsere Gedanken manifestieren sich in unserem Körper.

Blume auf Strand
© Fotolia
»Bevor die Sonne untergeht, vergib.«
Hawaiianisches Sprichwort

Ho‘oponopono ist Liebe in Aktion. Man vergibt sich und anderen dafür, einander irgendwann verletzt oder nicht geholfen zu haben. »Richtig richtig machen« ist ein einfacher Prozess in vier Schritten, mithilfe dessen man lernt, sich selbst bedingungslos zu vergeben, zu lieben und es anschließend besser zu machen. Es ist, als würdet ihr die Festplatte eures Computers formatieren. Löscht einfach alle Daten, die euer Leben langsam und beschwerlich machen. Immer, wenn uns etwas stört, wir in uns eine Disharmonie spüren, einen Konflikt oder ein Problem erkennen, können wir ein Ho‘oponopono machen.

1. Wir beten, um Erkenntnis, Mut, Kraft, Intelligenz und Ruhe zu erlangen.
2. Wir beschreiben das Problem und suchen dann in unserem Herzen nach unserem Anteil daran. Dieser Anteil kann z. B. ein Urteil, ein bestimmtes Verhalten oder eine Erinnerung sein, die es zu heilen gilt.
3. Wir vergeben bedingungslos und sprechen die vier Wundersätze: Es tut mir leid. Bitte verzeihe mir. Ich liebe dich. Danke.
4. Wir bedanken uns, vertrauen und lassen los.

Durch diese einfache und elegante Methode können ganz persönliche Probleme und Herausforderungen, aber auch Konflikte innerhalb einer Gemeinschaft oder Gruppe gelöst werden.

Die Geschichte von Ho‘oponopono

Insel-im-Meer
© Fotolia
»Vergebung ist keine einmalige Sache,Vergebung ist ein Lebensstil.«
Dr. Martin Luther King

Die Hawaiianer nennen ihre Inselgruppe »Land von Aloha«, Land der Liebe. »Aloha« ist die Essenz der Huna-Lehre, von Wissen und Weisheit, und es bildet die Grundlage des Ho‘oponopono. »Aloha« bedeutet »Ich sehe das Göttliche in dir, und ich sehe das Göttliche in mir.« Es bedeutet zu verstehen, dass ihr und ich, wir alle auf einer gemeinsamen Reise sind, und dass es nur eine Kraft im Universum gibt, nämlich die Energie der reinen Liebe, »mana aloha«. Das einzige Gebot von Aloha lautet: nie verletzen, immer helfen. Niemanden zu verletzen, beginnt bei einem selbst. Also: Liebe deinen Nächsten wie dich selbst. »Mana aloha« ist die Essenz Gottes, jene Energie, die alles durchdringt.
Die Wurzeln von Ho‘oponopono reichen weit in die Vergangenheit, Jahrtausende, zurück, vielleicht sogar in die Zeit von Atlantis, Lemuria und der vedischen Hochkultur. Ho‘oponopono gehört zu einem System alter hawaiianischer Lehren, zum »Huna«. »Hu« bedeutet »Wissen«, und »na« steht für »Weisheit«, und die Bewahrer dieser alten Lehren heißen »kahunas«, Fachleute des Huna. Nur etwas zu wissen, ohne danach zu handeln, ist eigentlich ein Nichtwissen, denn die Weisheit offenbart sich, indem man das tut, was man weiß. Ho‘oponopono lebt also davon, dass man handelt, und so lade ich euch ein, eine Welt voller Weisheit, Wunder und Schönheit zu betreten. Eine Welt, die ihr schon immer erahnt, aber bisher nicht greifen konnten.

blume an baum vor strandkulisse
© Fotolia
»Alles, was einmal war, ist immer noch, nur in einer anderen Form.«
Hopi-Weisheit

Die Macht der Vergebung

Ho‘oponopono ist eine Art Expresslift für die persönliche und spirituelle Entwicklung, denn jede Situation, jede Begegnung und jedes Ereignis, die in den Erfahrungshorizont treten, haben eine Bedeutung. Jetzt könnt ihr und ich lernen, diese inneren und verborgenen Botschaften der Ereignisse zu entschlüsseln.

Wenn ihr euch mehr mit den Themen Ho‘oponopono und Huna beschäftigen möchten, empfehle ich euch die Bücher »HUNA-Einführung« von Dr. Diethard Stelzl, »Ho’oponopono – Das hawaiianische Vergebungsritual« von Ulrich Emil Duprée, »Ho’oponopono -Fliegen kannst du nur gegen den Wind« von Suzan H. Wiegel, »Das kleine Buch vom Hoppen – Den Weg des Herzens gehen mit Ho‘oponopono« von Manfred Mohr, »Kahuna-Weisheit Das Wissen um eine weise Lebensführung der hawaiianischen Schamanen« von Max Freedom Long, »Huna-Praxis – Bewusste Lenkung des Schicksals« von Henry Krotoschin, sowie die DVD »Ho’oponopono – Die Liebe in Dir – Sieben Visionen für eine bessere Welt«

 

 

 

2 thoughts on “Das hawaiianische Vergebungsritual Ho‘oponopono

  1. Ich bin durchaus ein Freund von Ho’oponopono und anderen Methoden, die in den Büchern des Schirner Verlags veröffentlicht werden. Speziell beim Ho’oponopono fällt mir jedoch auf, wie sehr wir uns von unseren eigenen kulturellen und spirituellen Wurzeln entfernen. Als Christen, ob wir nun Kirchgänger sind oder nicht, haben wir doch den größten Meister der Liebe und Vergebung unter uns. Weshalb suchen wir dies in einer fremdländischen Kultur?

    1. Ich fühle mich gerade in indigenen Kulturen wohler, da ich das Christentum und andere monotheistische Religionen heuchlerisch und unehrlich finde. Besonders schamanische Rituale empfinde ich als „echter“ und natürlicher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

− 2 = 1