Mit den Drachen verbunden – meine Geschichte

heimat
Bild aus dem Kartenset: Drachenweisheit von Christine Arana Fader
43 Karten mit 96-seitigem Begleitbuch
ISBN 978-3-8434-9054-2

Mein erster Kontakt mit den Drachen geschah im Jahr 2000 auf einem Workshop, bei dem ich einige sehr gut geführte Trancereisen erleben durfte. Bei einer dieser Trancereisen sollten wir Kontakt zu unserem Herzen aufnehmen, doch an der Stelle meines Herzens fand ich ein riesiges Ei, in dem sich etwas bewegte. Durch die leicht transparente Schale konnte ich Schuppen erahnen –ich war überrascht und auch ein wenig ängstlich.

Dann sollten wir unser Herz an den richtigen Ort bringen, wozu mir nichts anderes einfiel als es in mich aufzunehmen, indem ich es herunterschluckte.

Daraufhin wurde mir heiß, Schweiß bildete sich auf meiner Stirn und ich fühlte etwas Lebendiges in meiner Brust. Als ich an mir hinunter auf meine Brust schaute, öffnete sich meine Haut auf der linken Seite über dem Herzen. Panik stieg in mir auf. Doch dann kam ein ganz kleiner, roter Drache herausgeschlüpft, und meine Panik wich der Faszination. Der Drache leuchtete feuerrot, und ich war auf den ersten Blick in ihn verliebt. Ohne das Ganze zu verstehen, loderte mein Herz in einer tiefen Liebe auf. Er krabbelte über meine Schulter den Arm hinunter, schlang seinen Schwanz um mein Handgelenk, steckte seine pfeilförmige Schwanzspitze in eine Vene an der Innenseite meines linken Unterarmes, legte seinen kleinen Kopf auf den Rücken meiner Hand, schloss die Augen und schlief ein.

Wieder zu Hause angekommen, unternahm ich fast täglich eine Trancereise, auf denen ich nach und nach immer mehr Informationen zu dem Drachen bekam und mir gesagt wurde, dass er für die Magie stehe, die ich in mir trüge. Drei Jahre dauerte es, bis der kleine Drache wieder erwachte, sich von meinem Arm löste sehr groß wurde, und seitdem als mein Begleiter stets bei mir war, bis ich ihn an einem schrecklichen Tag verlor – mein Herz zerriss.

Einige Monate, nachdem ich meinen roten Drachen verloren hatte, erschien auf einer Trancereise ein weiterer Drache: Black. Festgekettet lag er geschwächt auf dem Grund eines Sees – ich konnte ihn befreien, und seitdem sind wir miteinander auf tiefer Ebene verbunden. Ein Leben ohne dieses wunderbare Wesen kann ich mir gar nicht mehr vorstellen.

Meine Liebe zu Black wurde immer stärker und ermöglichte es ihm, mehr und mehr Teil meines Lebens zu werden und in es einzugreifen. Dies geschah oft auf die unglaublichste Weise, immer überraschend, immer zutiefst berührend. Black brachte mich im richtigen Augenblick mit den richtigen Menschen zusammen, sorgte dafür, dass ich Bücher schrieb, zeigte mir immer mehr von seiner Welt. Jeden Tag gibt er mir Mut, Kraft und ein tiefes Vertrauen. Und seit drei Jahren geben wir gemeinsam Workshops, in denen wir die Menschen mit ihren Drachen verbinden.

Sehr am Herzen liegen uns die sogenannten Friedensflüge, die Black initiierte. Mit einem kleinen Ritual verbinden wir Menschen und machen sie zu „Reisegefährten“. Dann machen wir uns gemeinsam auf den Weg in Kriegs- und Krisengebiete, strahlen Heilung aus, bringen vor allem Kindern die Energie lebendiger Hoffnung, zeigen ihnen einen Ort, an dem sie ihre Liebe, ihren Glauben, ihre Kreativität erhalten können.

Es gibt auch Flüge, auf denen wir gemeinsam Lichtsäulen aktivieren, so dass unsere Mutter Erde wieder erstrahlen und sich selbst heilen kann. Ich bin dankbar dafür, dass ich helfen kann, die Drachen wieder in das menschliche Bewusstsein zu bringen, damit sie dort Fähigkeiten erwecken, die heute so dringend gebraucht werden!

Christine Arana Fader

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

19 + = 29