Die Mysterien der Raunächte durch die Anwendung ätherischer Öle kraftvoll erfahren und bewusst Neues für 2022 erschaffen

Die magische Zeit der Raunächte hat begonnen.

Wer diese Zeit gut zu nutzen weiß, kommt in Einklang mit Segen, Glück und Fülle. Vielleicht gehörst auch du zu dem immer größer werdenden Kreis von Menschen, die diese Zeit bewusst zelebrieren.

Die 12 Raunächte liegen zwischen dem 25. Dezember und dem 6. Januar. In ihnen spiegelt sich keimhaft das kommende Jahr.

Als Phase des Übergangs bieten sie dir die Gelegenheit, die Qualität der aktuellen Zeitenwende bewusst zu erfahren und dich auf das neue Jahr einzuschwingen sowie erste Samen zu setzen.

Ich möchte dir heute einige einfache und kraftvolle Möglichkeiten aufzeigen, wie du durch das Nutzen von ätherischen Ölen diese magische Zeit nutzen und darüber hinaus dein 2022 bewusst als Schöpfer*in deiner Realität gestalten kannst.

Diese besonderen Nächte werden auch als magische Orakelnächte bezeichnet. Sie lassen erahnen, was da durch dich kommen will. Und da du als Mensch zudem einen freien Willen hast, kannst du sanft mitweben am Kommenden. Es ist ein Tanz mit Möglichkeiten und am Ende deine freie Entscheidung, wie du auf Umstände reagieren und auf welche Zukunft du dich „einloggen“ willst.

Lege dir gerne ein Raunacht-Tagebuch an, um deine Träume aufzuschreiben, diese Zeit nachhaltig zu dokumentieren sowie dein 2022 zu planen.

Durch das tägliche Schreiben fällt es dir leichter, den Fokus auf der Wahrnehmung der feinen Schwingungen und Zeichen zu halten.

Ätherische Öle bieten dir zusätzlich eine kraftvolle Möglichkeit dich noch besser einzuschwingen auf das Mystische und dein Energiefeld zu klären. Das ist wichtig, um ganz bei dir bleiben zu können. Gut geerdet und in deinem Körper anwesend, kannst du besser empfangen und integrieren. Ich empfehle dir an dieser Stelle, für eine gute Erdung Zeder und für den Fokus Zypresse zu nutzen. Die Zypresse wird dir zudem helfen, eine Verbindung zwischen Himmel und Erde herzustellen. Du gehst auf Empfang und bleibst flexibel und fließend im Prozess.

Für die Reinigung deines persönlichen Energiefeldes aber auch deiner Wohnräume nutze Salbei und Wacholder.

Selbstverständlich lassen sich ätherische Öle auch gut in Räucherzeremonien mit einpflegen. Eine meiner liebsten Abfolgen ist das Räuchern von Wacholdernadeln, gefolgt von frisch zerstoßenen Wacholderbeeren und dazu einen feinen Tropfen Wacholderöl. Hier kommen verschiedene alchemistische Prozesse zusammen, die dir helfen dein Energiefeld zu klären.

Du könntest anschließend Weihrauch und Myrrhe nutzen, um das Erlebnis des Empfangens von Botschaften zu vertiefen. Weihrauch und Myrrhe haben wir in unserem Buch „Aromatherapie für die Seele“ ausführlich beschrieben.

Und ich kann dir verraten, dass wir schon an weiteren Kapiteln schreiben.

Als Expertin für Energiearbeit mit ätherischen Ölen gebe ich seit mehr als 10 Jahren auch Seminare zu den Raunächten. Besonders gerne arbeite ich in dieser Zeit mit den Heiligen Ölen, die in der Bibel vielfältig Erwähnung finden. Weihrauch und Myrrhe sind uns als Geschenke aus der Weihnachtsgeschichte bestens bekannt und über ihre Symbolik und Anwendung ließen sich ganze Bücher schreiben, aber auch Zypresse, Zeder, Sandelholz, Ysop, Myrrhe, Myrte, Cassia, Onycha, Cistus und andere Öle haben eine spannende Geschichte.

Diese heiligen Öle öffnen uns für besonders intensive innere Erfahrungen und Weihezustände. Sie können zutiefst heilsam, sinnlich und transformierend sein. So gelingt es noch leichter deiner Seele zu lauschen und aufrecht deinen „heiligen Herzensweg“ zu gehen.

Über die Jahre habe ich mit meinen Teilnehmer*innen einen reichhaltigen Erfahrungsschatz zusammengetragen. Gemeinsam erkundeten wir die Qualität der einzelnen Raunächte und ihre Möglichkeiten und Geschenke. Wir begegneten Engelskräften und Pflanzenhelfern. Es hat sich mehrfach bestätigt wie sinnvoll die bewusste Einkehr und Ausrichtung ist und wie kraftvoll sich dadurch das neue Jahr einleiten und gestalten lässt.

Es macht Sinn alle Techniken und Rituale täglich in deinen Alltag zu integrieren.

Für 2022 steht auf meinem Visionboard schon eine Neuerscheinung zum Thema Raunächte und ätherische Öle, wo ich mein Wissen ausführlich mit dir teilen möchte. Gemeinsam mit meinem Co-Autoren Dennis webe ich schon am Rahmen. Dieser Blogartikel gibt dir einen Vorgeschmack an Möglichkeiten.

Schreib uns gerne alle deine Fragen und Anregungen in die Kommentare. Wir lieben es gute Bücher zu schreiben und sagen an dieser Stelle Danke für all die positive Resonanz auf unser Buch „Ätherische Öle für die Seele“.

Neben deinem Raunacht-Tagebuch empfiehlt es sich in dieser besonderen Zeit auch für dich ein Visionboard zu gestalten. Du kannst es zusätzlich aromatisieren, indem du es sanft mit Öl bestäubst. Ich nutze dafür gerne eigens kreierte Ölemischungen, die meine Visionskraft und meinen Glauben an mich unterstützen. Denn wenn du an dich glaubst, glaubst du auch die Möglichkeit selbst „deines Glückes Schmied“ zu sein.

Alles geschieht nach deinem Glauben und es ist wichtig dein Gefühl in eine Übereinstimmung mit deiner zukünftigen Vision zu bringen. Fühle als wäre es schon passiert. Zelebriere Dankbarkeit, schwinge dich mit ihr in die hohen Ebenen des Göttlichen und nutze dazu die richtigen Öle zur richtigen Zeit. Das ist wahre Magie, die sich mittlerweile auch wissenschaftlich erklären lässt.

Zu meinem täglichen Ritual während dieser Zeit zählt auch das Ziehen eines Monatsöls. Gerne kannst du es mit dem Ziehen einer Orakelkarte ergänzen. So bekommst du zusätzliche Informationen.

Konkret komme ich aus der Nacht, erinnere mich an meine Träume und schaue, wo sie mit mir in Resonanz gehen, welche Gefühle sie in mir hervorrufen und wo etwas erlöst werden möchte. Dazu ziehe ich dann aus meinem Öleschatz intuitiv das passende Öl.

Dieses Öl wird mir erfahrungsgemäß auch im Monat der Zuordnung zur Nacht segensreiche Hilfestellung geben. Ich notiere seinen Namen dann im Tagebuch.

Wenn ich später am Tag meine Monatsplanung für das kommende Jahr mache, nutze ich ebenfalls Öle. Was werde ich benötigen, um die Zuversicht und dann Selbstvertrauen für neue Projekte zu haben? Welche Menschen möchte ich dazu in mein Leben ziehen? Auf welche Weise kann ich noch mehr Fülle erfahren? Ist da ausreichend Wertschätzung und Anerkennung für mich, um die kommenden Geschenke zu erkennen und annehmen zu können? Wie kann ich den Boden bzw. auch meinen Körper als Gefäß vorbereiten? Zu all diesen Themen gibt es die passenden ätherischen Öle. Abschließend segne ich meinen Tag und durchschreite in der Phase des Neubeginns den kommenden Monat. Die Schleier sind in diesen Zeiten besonders dünn und so kann es sein, dass ich mir im kommenden Jahr durchaus der Präsenz meiner selbst aus einer anderen Dimension wieder bewusst bin.

Und abschließend noch ein Tipp für alle sensitiven Menschen. Es kann sich als förderlich zeigen während dieser Zeit im eigenen Aurafeld zu schlafen. So kannst du ganz bei dir bleiben und bist unbeeinflusst von einem anderen Menschen. Natürlich müssen sich Paare damit wohl fühlen. Aber gerade Menschen mit offenen Energiezentren werden diesen Tipp zu schätzen wissen und es macht Sinn es mal zu probieren.

Ich hoffe, ich konnte dir einen kleinen Einblick in die Möglichkeiten der Arbeit mit Öl während der Zeit der Raunächte geben.

Ausführliche Ölebeschreibungen und praxisnahe Tipps für deine Persönlichkeitsentwicklung findest du in unserem Buch „Ätherische Öle für die Seele“.

Schau auch gerne auf meiner Webseite vorbei. Ich verlinke dir dort 2 Beiträge zum Thema Raunächte und Öl.

Und hinterlasse uns gerne einen Kommentar, sodass wir uns weiter austauschen können.

 

Alle guten Wünsche für dich!

Corinna

 

www.corinnahanika.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

4 + 3 =