Das besondere Buch: Engel – die kosmische Intelligenz von Matthew Fox und Rupert Sheldrake

Cover Engel_die kosmische Intell
Matthew Fox und Rupert Sheldrake
Engel – die kosmische Intelligenz
Schirner Verlag 2009
10,95 €

Wenn sich ein Theologe und ein Biologe zusammensetzen, um über Engel zu sprechen, dann erscheint das zunächst reichlich merkwürdig. Beide Wissenschaftszweige ignorieren dieses Thema seit Jahrhunderten – dem einen ist es peinlich, dass ihm dieses Gebiet als Teil der Lehre von Gott und Schöpfung naturgemäß zufällt, dem anderen scheint es weit weg von seinem eigentlichen Forschungsgebiet zu sein, dass sich doch gerade mit dem Natürlichen und nicht dem Übernatürlichen beschäftigt.

Matthew Fox, ehemaliger Dominikaner und Verfechter einer ökologisch und sozial gerechten Schöpfungsspiritualität, und Rupert Sheldrake, Vorreiter einer ganzheitlichen Weltsicht, die sich auf morphogenetische Felder stützt, gehen dieses Wagnis dennoch ein und befassen sich auf wirklich einzigartige Weise mit dem Thema „Engel“.

Ausgehend von den Werken dreier einflussreicher westlicher Denker (Dionysius Areopagita, Thomas von Aquin und Hildegard von Bingen) erforschen und diskutieren sie, wie das Phänomen Engel in unserer heutigen Gesellschaft und Weltsicht Platz finden und was die Beschäftigung mit diesen Wesen uns modernen Menschen vermitteln kann. Schnell wird klar, dass es in diesem Buch um weit mehr geht, als um Wohlfühl-Literatur und sentimentale Annäherung an niedliche Schutzengelchen. Fox und Sheldrake entwickeln eine ganze Kosmologie, die im Gegensatz zu der seit dem 17. Jahrhundert verbreiteten Maschinen-Theorie, die das Universum (und ebenso alles in ihm)als besseres Uhrwerk betrachtet, als wahrhaftig lebendig gedacht wird. Sie beziehen sich dabei sowohl auf vorchristliche als auch auf christliche Weltbilder, die veranschaulichen, dass alles von einer grundlegenden Kraft geformt, durchdrungen und geführt ist, an deren Verteilung und Ordnung eine kosmische Intelligenz beteiligt ist. Diese kosmische Intelligenz äußert sich in organisierenden Feldern, die sowohl beseelt als auch mit Bewusstsein versehen sind, und bei denen die Engel als mitwirkende Kräfte einerseits aus theologischer bzw. philosophischer Sicht (Boten und Verwalter Gottes), andererseits aus naturwissenschaftlicher Sicht (erzeugende Naturkräfte) beschrieben werden.

Auf wunderbar klare und berührende Weise sprechen Fox und Sheldrake über Engel als musterbildende Aspekte des Göttlichen in der Natur und entwerfen zugleich eine innig verbundene Sichtweise auf den Kosmos und alles Lebendige, deren Vorstellung von schöpferischen Intelligenzen weit mehr Sinn als eine „Ansammlung abstrakter mathematischer Gleichungen jenseits von Raum und Zeit“ ergibt, die allzu oft noch unser heutiges Weltbild bestimmt.

Ein Buch, das wie ein Monolith aus der üblichen Engel-Literatur herausragt und auch jene Leser zu fesseln vermag, die die Idee von Engeln bislang als esoterische Träumerei abgetan haben. Wie Fox richtig feststellt: „Weil wir den Sinn für das Heilige im All und auf der Erde verloren haben, sind wir in unsere Probleme geraten.“ Dieses Buch kann uns helfen, dieses Heilige auf ganz unerwartete Weise wiederzuentdecken und aus dieser Verbundenheit heraus ein neues Handeln zum Wohle aller entstehen zu lassen. Eine echte Empfehlung!

 

Rezension von Dirk Grosser

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

26 − 17 =